Hihihi, das ist charmant.

Das kann man Euch gar nicht vorenthalten, was die Süddeutsche Zeitung heute als „Frühstücksflocke“ veröffentlicht hat.

Ist doch tatsächlich ein Mann aus Mittelfranken jetzt angeklagt worden bzw. hat eine Anzeige der Polizei bekommen, weil er Beamte als „Schnittlauch“ bezeichnet hat. Fragt man sich, was an „Schnittlauch“ jetzt so schlimm wäre, das Polizisten sich dadurch beleidigt fühlen?

Deutsche Phantasie eben, denn dieser Begriff ist in der Polzei-Gegnerschaft wohl ein geläufiges Wort. Es steht für „außen grün, innen hohl“.

Darauf muss man erst mal kommen. HiHIHI!

21. September 2017Permalink

Hüllhorster Friedhof in schlechten Zustand.

Wie schwer kann es sein, einen Friedhofs-Gärtner zu engagieren? Seit gut 5 Wochen stelle ich mir jedesmal diese Frage, wenn ich den Neuen Friedhof betrete. Am Anfang hatte ich noch Verständnis, das ein adäqutaer Nachfolger der alten Schröderschen Pflege, nicht von heute auf morgen zu finden ist. Aber langsam überkommt mich das Unverständnis, wenn ich den Neuen Friedhof betrete.

Nicht nur das die Grünflächen einen hohen Grasschnitt aufweisen. Was im allgemeine vielleicht nicht als schlimm anzusehen ist. Bei genauerer Betrachtung aber der üblichen Grabpflege entgegen wirkt. Denn das aussaamen der Gräser geht nicht spurlos an Gräbern mit einer Erdbedeckung vorüber. Die Anverandten sind gezwungen, jetzt im Sommer des öfteren mit Hacke und Harke dem Fluggras zu Leibe zu rücken.

Dann wären da noch die abgelaufenen Gräber oder die nicht mehr gepflegten Grabstätten. Ich persönlich wäre ja nicht so aufgebracht. Dennoch empfinde selbst ich es als unmöglich, wenn von einem Grab oder ehemeligen Grab, Distelsamen  das Grab meiner Schwiegereltern dermaßen verschandeln. Dagegen anzukämpfen, solange sich in der Aussamungszone nichts ändert, wäre für jeden Gärtner eine Sysiphus-Arbeit. Und jetzt male man sich aus, was ältere Menschen als ich bewerkstelligen müssen.

Weiterlesen

13. August 2017Permalink

War mir heute wichtig…

Woww, man lebt in das Wochenende und vermisst die Arbeit …. quatsch! Nochmal…

Woww, man lebt in das Wochenende und schaut auf das Kalenderblatt, siniert über den Montag und die arbeitsreiche Woche die ansteht und dann flatter einem mal ein Hinweis ins Gesicht, das man denkt "Was das war heute vor …."?

So geschehen und Euch nicht vorenthalten:

13. August 1961 – Jahrestag der Berliner Mauer.
Denn heute vor 56 Jahren wurde das gute Stück als fertig gemeldet. Jedenfalls steht es so in den Geschichtsbüchern. Da diese Mauer von 1961 bis 1989 existent war und immer noch zu einem, wenn nicht zu "dem" Stück deutscher Geschichte zählt, ist es schon einen kleinen Hinweis wert. Finde ich.

Und noch was, für alle die sich der Regel entziehen und irgendwie anders sind und dann doch nicht wirklich ander sind.

Heue vor 41 Jahren hat die Vereinigung für Linkshänder, die Lefthanders International, diesen "Internationalen Tag der Linkshänder" ins Leben gerufen. Seither unterstützen eine Menge Menschen diese doch verkannte Menschengruppe. War mir auch ein wenig wichtig heute.

Wer mehr wissen möchte, der kann sich im Netz ja noch schlau machen, wenn er nicht schon längst viel schlauer ist. laugh

13. August 2017Permalink

Jipiii – Kopfläuse durch Selfies.

Ich kann es kaum glauben. Selfies sind gefährlich – extrem gefährlich.
Davon bekommst Du Läuse – Kopfläuse. IIIIIIHHHHH!!!
Jaaa, richtig gelesen, dann ist die Haarpracht in Gefahr und die Locken müssen ab, jawoll.

Warum müssen auch immer und überall diese vermalledeiten Selfies gemacht werden? Smartphone raus – Köpfe zusammen, lächeln oder dummes Gesicht machen – Schuss. Und was hat man davon? LÄUSE, Ekelhafte, lästige und hartnäckig an einem nagende LÄUSE.

Weiterlesen

16. März 2017Permalink

Euro, wann war das noch einmal?

Wann und wie kam denn der Euro nochmal nach Deutschland?

Heute (17.12.2016) vor genau 15 Jahren war es soweit. Es konnte zum ersten Mal die neue Währung in den Händen gehalten werden.
Zwar nur als kleines Plastiktütchen mit den Münzen, die einen Realwert von 10,23 Euro aufwiesen, aber schon zu diesem Zeitpunkt einen gewaltigen Sammleransturm auslöste. Es gibt bestimmt noch die Originaltüten und wie wertvoll diese geworden sind?

Besser Ihr schaut nicht nach. Bei Ebay werden die Säcke mittlerweile für gut 12 Euro angeboten. Da hat sich das Sammeln echt nicht gelohnt. Also raus aus der Tüte und rein in den Konsum. Wer häufelt schon Geld an, das krallt sich wahrscheinlich eh der Staat. Und bevor ich es dem Hr. Schäuble in den Rachen werfe?

17. Dezember 2016Permalink

Wenn der Kühlschrank zur Familie gehört.

snow_flake_perfect_color-navySo nun ist die Katze aus dem Sack. Kühlschränke sind gar nicht mehr für die Aufbewahrung von Lebensmittelmittel gedacht. Das ist ja ganz dunkler Schnee von Gestern. Da geht noch viel mehr und demnächst sitzen wir alle in der geräumigen Küche (die das größte Zimmer in der Wohnung ist) und schauen gebannt auf die Kühlschranktür. Wer sich dann noch hungrig oder durstig fühlt, ist gleich an der Quelle.

Aber es ist halt so das Kühlschränke mehr können aus nur kühlen und und aufbewahren. Samsung will das jetzt revolutionieren und stellt in einer Pressemitteilung folgendes vor: Mit dem Family Hub wird der Kühlschrank zum Familienmanager.

Liest sich flüssig und informativ. Bitte aber nicht unbedingt sofort auf den Wunschzettel. Erst mal drüber nachdenken ob das überhaupt benötigt wird. Ich für meinen Teil bin der Überzeugung, das ein Kühlschrank immer noch andere primäre aufgaben hat.

12. Juli 2016Permalink

Ist er wirklich zurück?

Kaum dreht man mal den Wetter-Apps den Rücken, spielen die atmosphärischen Strömungen wieder verrückt. Ich will doch Mitte Februar keinen Schnee mehr. Was soll das denn?

Aber dafür habe ich mal wieder die Kamera herausgesucht. Das eine oder andere Motiv kann man dann schon wieder sehen. Die spannende Frage ist dann auch noch, wie lange es wohl diesmal dauert, bis der weiße Kram wieder weg ist .. ;- )

Winder-Impression Winterbild_(2)

14. Februar 2016Permalink

Welch’ ein Wochenende!

Zum Abschluss des doch recht sonnigen, warmen und eigentlich wundervollen Wochenendes, habe ich noch einmal ein Bild herausgesucht, wo ich meine, das es passen würde.

Der Himmel über Hüllhorst und der Wiehenkante ist halt im untergehenden Sonnenschein richtig schön. Die Quellwolken zeigen, das sich noch etwas in der Atmosphäre. Auch wenn diese sich bei den Aktivitäten nicht sonderlich beeilt. Dennoch lässt sich das Wochenende mit einem solchen Ausblick gut und emotional verabschieden.

Klicken für Größer.

Woche Du hast uns wieder fest im Griff. Wir kommen um dem zu frönen, wofür wir geschaffen wurden. Eben schaffen und arbeiten. Zwinkerndes Smiley

7. Juni 2015Permalink

Gestern noch als Kratzbaum…

… heute dann gekappt und in Stücke geschnitten.

So ist das mit den Bäumen? Da stehen sie im Garten, spenden Schatten, sind Insektenhotel und bieten den kleinen und großen Vögeln einen Landeplatz. Irgendwann dann werden sie gekürzt und fristen ihr Dasein als Vogeltränken.

Und nun?

2015-06-05_Baumstumpf

Nun ist er bodennahe Vergangenheit. An einem Freitag, wo die Sonne vom Himmel brannte, da war es soweit. Mit einem kurzen Schnitt mit einer Motorsäge, war dieser Kirschbaum dann Geschichte. Erinnerungen, leckere Früchte und schattige Momente sind nur noch in den Köpfen vorhanden. Dennoch ist es nötig und muss gemacht werden.
Also trauern wir nicht lange herum, verfrachten das Holz in eine sinnvolle Recyclingversion und denken darüber nach, wie wo wir einen neuen Schattenplatz pflanzen.

6. Juni 2015Permalink

Aus dem Archiv

Heute mal ein altes Foto aus der Archivkiste.

Das waren meine ersten Versuche mit Photoshop Elements.

Wasser - Effekt
Wasser – Effekt
Erst als ich den Wasserhahn fotografiert hatte, dachte ich darüber nach, wie man die Aufnahme interessanter gestalten könnte. Aber fliessendes Wasser fand ich eigentlich auch langweilig. Dann erkannte ich den Schatten des Hahns und da kam mir dann der Gedanke, das der Schatten eines Tropfen das Foto interessanter gestalten könnte.

Vielleicht nicht perfekt, aber dennoch kreativ.

27. Mai 2015Permalink